Prof. Ladislaus Löb und Yoram Leker: Kasztner: Saving Jewish Lives and the dilemma of dealing with the Nazis

Spezialvortrag

15. November 2006

Prof. Ladislaus Löb und Yoram Leker:
Kasztner: Saving Jewish Lives and the dilemma of dealing with the Nazis

Reszö Kasztner (1906-1957), geboren in Cluj, Transsylvanien, stand in Ungarn der sozialistisch-zionistischen Bewegung nahe. Er war überzeugt davon, mittels Verhandlungen mit den deutschen Behörden, insbesondere der SS, ungarische Juden retten zu können. Ende Juni 1944 gelang es Kasztner, rund 1700 Juden von Adolf Eichmann freizukaufen; sie wurden aus dem KZ Bergen-Belsen in die Schweiz verbracht. Nach dem Krieg ließ sich Kasztner in Palästina nieder. 1954 setzte er sich in Israel gerichtlich gegen die Anschuldigungen zur Wehr, mit Nationalsozialisten kollaboriert zu haben.

Laudius Löb (*1933) ist ebenfalls in Cluj, Transsylvanien, geboren. 1944 kam er als Mitglied der “Kasztner Gruppe” in das KZ Bergen-Belsen und gelangte kurze Zeit später in die Schweiz.
Gegenwärtig arbeitet er an einem Buch über Kasztners Verhandlungen mit der SS und den “Kasztner-Prozess” in Israel.

Yoram Leker ist auf geistiges Eigentum spezialisierter Anwalt. Die Familie der Mutter gehörte zur Gruppe der 1700 Juden, die Kasztner von der SS freikaufen konnte.
Sein Beitrag wird sich insbesondere mit dem “Kasztner-Prozess” in Israel und seinen politischen Implikationen auseinandersetzen. Zudem wird Yoram Leker auf seine Zugehörigkeit zur “second generation” der Kasztner-Überlebenden zu sprechen kommen.