Prof. Dr. Eric Hobsbawm: The Emancipation of Jewish Talent

10. Mai 2005, Gustave Tuck Lecture Theatre, University College London

Vortrag anlässlich des 50jährigen Jubiläums des LBI


Einführung: Prof. Dr. Peter Pulzer

Die Veranstaltung wurde unterstützt vom Institute of Jewish Studies am University College London

Eric Hobsbawm, Professor Emeritus am Birkbeck College der University of London, ist der international bekannteste Historiker Großbritanniens und hat mit seinem Werk sowohl großen Einfluss ausgeübt als auch Kontroversen ausgelöst.
Seine die Entstehung und Entwicklung des Kapitalismus beschreibende Trilogie (The Age of Revolution, 1962; The Age of Capital, 1975; und The Age of Empire, 1987) ist zu einem Standardwerk über die Zeit von 1789 bis 1914 geworden, die Hobsbawm als “das lange 19. Jahrhundert” bezeichnet. The Age of Extremes (1994), das in 37 Sprachen übersetzt worden ist, ersteckt sich auf die von Hobsbawm als “kurzes 20. Jahrhundert” bezeichnete Periode vom ersten Weltkrieg bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion 1991. 2002 ist seine Autobiographie Interesting Times: a Twentieth-Century Life erschienen.
2003 wurde ihm der Balzan Prize for European History since 1900 verliehen.