Leo Baeck Institute London verleiht Leo Baeck Medal an Dr. Heinz-Horst Deichmann

London, 17. November 2010

Das Leo Baeck Institute London verleiht erstmals die Leo Baeck Medaille, die Leo Baeck Institute London Medal of Recognition, an Dr. Heinz-Horst Deichmann. Er erhält diese hohe Auszeichnung für die nachhaltige Förderung des Londoner Instituts. Insbesondere hat Herr Dr. Deichmann die Einrichtung von zwei Forschungsprofessuren über einen sehr langen Zeitraum ermöglicht. Diese beschäftigen sich mit einem der zentralen Themen der deutsch-jüdischen Geschichte: der Rolle jüdischer Wissenschaftler in den Geistes- und Naturwissenschaften. Weiter unterstützt der Geehrte die neue Partnerschaft zwischen dem Leo Baeck Institute London und der Queen Mary, University of London. Diese neue Partnerschaft umfasst den Umzug des Instituts im April 2011 auf den Campus von Queen Mary sowie den neuen Leo Baeck Institute MA in European Jewish History.

Herr Dr. Heinz-Horst Deichmann, der sowohl Medizin wie auch Theologie studiert hat, ist als erfolgreicher Unternehmer der gleichnamigen Schuhmarke bekannt. Er ist einer der bekanntesten deutschen Philanthropen. Sowohl in London wie auch an der Ben-Gurion-Universität im Negev, Israel, hat er aus christlichem Engagement heraus zentrale Forschungs- sowie Bau- und Entwicklungsprojekte ermöglicht. Die Verständigung mit dem jüdischen Volk war dabei immer eines seiner großen Anliegen.

Das Leo Baeck Institute London, das nach dem letzten Repräsentanten der Juden im nationalsozialistischen Deutschland benannt ist, wurde 1955 mit dem Ziel gegründet, die Geschichte und Kultur des deutschsprachigen Judentums zu dokumentieren und zu erforschen. Gegründet u.a. von Martin Buber, Gershom Scholem und Siegfried Moses in London, New York und Jerusalem ist das Leo Baeck Institut die führende Forschungseinrichtung auf dem Gebiet der deutsch-jüdischen Geschichte und Kultur. Das Londoner Institut ist vor allem mit den Namen von Robert Weltsch und Arno Paucker verbunden sowie dem von London aus herausgegebenem Jahrbuch (Oxford University Press). Seit 2001 leitet Raphael Gross das Institut.

Am 22. November 2010 wird dem 84-Jährigen von Professor Peter Pulzer, Präsident des Leo Baeck Institute, in London die Leo Baeck Medaille in Anwesenheit des deutschen Botschafters Georg Boomgarden überreicht. Sprechen werden ebenfalls der Direktor des Leo Baeck Institute London, Raphael Gross, und der Laudator Professor Michael Meyer, Cincinnati.