Prof. Claussen: Jews in Football: Mediating between the Gentleman’s Sport and the Professional Game

Ein spezieller Vortrag aus Anlass der Fußballweltmeisterschaft in Südafrika

Mittwoch, 26.Mai 2010, 19 Uhr in der Wiener Library

Die Definition, Fußball schönste Nebensache der Welt zu sein, stammt noch aus einer Zeit, in der englische Gentlemen den Ton angaben, wenn sie auch schon nicht mehr die besten Spieler waren. Aber schon die frühen Profis der zwanziger Jahre erfuhren am eigenen Leib den Fußball als Lebensform, von der die ganze Existenz abhängig war. Arbeiter, Juden, Immigranten – Aussenseiter der Gesellschaft – prägten schon früh den professionellen Fussballsport – als Spieler, als Trainer und als Manager. Was brachte Juden dazu im 20. Jahrhundert Fussball als ein Lebensmittelpunkt zu wählen und wie prägten sie auf dem Continent und in den UK diesen Sport – von Bela Guttmann über Roman Abramowitsch bis zu Malcolm Glazer?

Der Vortrag findet in der Wiener Library statt, 4 Devonshire Street, London W1W 5BH

U-Bahn: Regent’s Park, Great Portland Street

Bus: C2, 18, 27, 30, 88, 453

Der Eintritt ist frei, bitte reservieren Sie jedoch Plätze durch Anruf (+44 (0)20 7580 3493) oder senden Sie eine Email an das Leo Baeck Institut.